vollehalle: wieder da!

Am vergangenen Samstag hatten wir die Gelegenheit, auf dem Campfire-Festival in Düsseldorf einem kleinen aber feinen Publikum eine runderneuerte vollehalle Version 2.0 zu präsentieren. Wir haben die Show gegenüber dem vergangenen Jahr verschlankt, viel besser auf den Klimawandel fokussiert, und großartige neue Gesprächspartner eingebaut: Dietrich Brockhagen von Atmosfair, Andreas Knie vom WEZ, Susanne Walter vom Verein Permakulturschaffende und Bill McKibben von 350.org.

Im Ergebnis ist die Show nun nur noch eine gute Stunde lang — damit entsteht der Raum, im Anschluss mit den Gästen über die Themen von vollehalle zu diskutieren. Das Diskutieren hat in Düsseldorf leider noch nicht geklappt, weil sich der Zeitplan dort etwas verschoben hatte und wir der exzellenten Band CHOO CHOO Panini, die nach uns dran war, die Bühne geben mussten und sehr gern wollten. Aber wir haben einige neue Ideen aufgesammelt, die uns erlauben, die Show weiter zu verbessern. Und zugleich haben wir von den Gästen sehr ermutigendes Feedback bekommen.

Damit arbeiten wir jetzt weiter und bereiten die nächste Show Ende September in Langenberg/Velbert vor: Am 29.9. gastieren wir dort im „AlldieKunst“. Wer Ideen hat, wo wir mit vollehalle noch auftreten können — immer her damit, wir kommen überall hin, wo sich 15 oder 50 Leute für eine neue Sicht auf den Klimawandel interessieren.