Der Klimasalon von vollehalle & RENN

1 Gast, 2 vollehalle-Moderator.innen, 100 Zuschauer.innen

Am Donnerstag, 9. April um 19 Uhr startet der erste vollehalle Klimasalon – ein Online-Talk mit zunächst vier Folgen – jeweils 100 kostenlose Tickets

Ursprünglich waren wir mit vollehalle eingeladen, unsere neue Show im Rahmen der “Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit” im Mai in fünf Schulen aufzuführen. Die Aktionstage mit unserer Schultour sind jetzt auf September vertagt und aus der Show wird ein Talk, also eine kleine Talk-Show – online in einem Zoom-Raum.

Dazu laden wir euch herzlich ein.

Los geht’s mit vier vollehalle Salons im April. An jedem Salon können 100 Zuschauer.innen teilnehmen, kostenlose Tickets könnt Ihr (solange vorrätig) bei Eventbrite buchen, wo Ihr auch alles weitere zum Ablauf erfahrt.

In unserem neuen Klimasalon nutzen wir die Gelegenheit, Inhalte unserer Bühnenshow zu vertiefen. Dazu haben wir jeweils eine Vordenkerin oder einen Vordenker zu Gast und eine Stunde Zeit, um über die entscheidenden Schritte hin zu einer Welt zu sprechen, die die Belastbarkeitsgrenzen unseres Planeten anerkennt. Dabei stellt sich jeweils von selbst die Frage, wie sich die aktuell alles überschattende Virus-Krise darauf auswirkt.

Die ersten vier Salons:

Donnerstag, 9. April, 19 bis 20 Uhr:
Die Klimaökonomin Claudia Kemfert beobachtet seit Jahren, wie die Energiewende in Deutschland unter Beschuss steht. Doch die Umstellung auf Strom aus Sonne, Wind und Biomasse ist nicht nur nötig, sondern auch möglich. Mit ihrem neuen Buch „Mondays For Future“ will Kemfert die Lust und den Optimismus wecken, die es braucht, um Deutschlands Energie auf klimaneutral zu stellen:
https://www.eventbrite.de/e/der-klimasalon-von-vollehalle-renn-folge-1-mit-claudia-kemfert-tickets-102022130940 (ausverkauft)

Donnerstag, 16. April, 19 bis 20 Uhr:
Am äußersten Rand von Mecklenburg betreibt der Landwirt Hubertus Paetow einen Bauernhof mit 1300 Hektar. Als Präsident der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft denkt er aber über die Grenzen seiner Raps- und Getreide-Äcker hinaus: Wie lassen sich mit  eine nachhaltige Landwirtschaft und Ernährungssicherheit in Zeiten der Klimakrise in Einklang bringen?
https://www.eventbrite.de/e/der-klimasalon-von-vollehalle-renn-folge-2-mit-hubertus-paetow-tickets-102024628410

Mittwoch, 22. April, 19 bis 20 Uhr:
Die Anwältin versucht seit vielen Jahren, die Fragen von Klimaschutz und Verantwortung in die Gerichtssäle zu tragen. Sie vertritt zum Beispiel einen peruanischen Landbauern im Prozess gegen RWE und stand im Oktober 2019 zusammen mit Greenpeace und drei Landwirtsfamilien vor dem Verwaltungsgericht Berlin. Wenn Regierungen ihre Ankündigungen für mehr Klimaschutz nicht wahrmachen, müssen sie nach Verheyens Überzeugung von Gerichten dazu gezwungen werden.
https://www.eventbrite.de/e/der-klimasalon-von-vollehalle-renn-folge-3-mit-roda-verheyen-tickets-102025202126

Donnerstag, 30. April, 19 bis 20 Uhr:
Alle reden von Klimaneutralität, die Freie Universität Berlin legt los – mit einem radikal ambitionierten Ziel: klimaneutral bis 2025! Wenn eine Organisation mit zehntausenden Menschen, also quasi eine Kleinstadt in der Großstadt, das schafft, läge eine Blaupause für Institutionen und Kommunen in ganz Deutschland vor. Der Stabsstellenleiter Nachhaltigkeit der FU Andreas Wanke kann dazu viel erzählen – von einem großen Ziel mit vielen Tücken:
https://www.eventbrite.de/e/der-klimasalon-von-vollehalle-renn-folge-4-mit-andreas-wanke-tickets-102025474942

Tausend Dank an und was ist RENN?

Wir freuen uns sehr darüber, die Klimasalons gemeinsam mit RENN durchführen zu können. Zum Hintergrund: Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat im Auftrag der Bundesregierung vier Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) eingerichtet. Sie unterstützen die Akteure aus Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung, die zu einer nachhaltigen Entwicklung in Deutschland beitragen wollen. Dafür stärken und vernetzen sie deren Initiativen und Kompetenzen lokal, regional und bundesweit. Die Salons sind Teil einer Initiative der RENN – unter dem Titel #tatenfueralle will RENN diejenigen vernetzen, die sich in Zeiten der Corona-Krise für eine nachhaltige und solidarische Gemeinschaft einsetzen.

vollehalle Tour 2020: Es geht los!

Die vergangenen Monate war’s etwas ruhig hier – wir waren komplett damit beschäftigt, eine völlig neue Version der Show zu entwickeln. Und wir haben, so hoffen wir, einen großen Sprung nach vorn gemacht – mit der neuen Show betrachten wir das Thema Klimakrise aus einer gesellschaftlichen Perspektive: Was passiert eigentlich mit unseren Vorstellungen von Gerechtigkeit, Erfolg und gutem Leben, wenn wir uns der Krise ernsthaft stellen? Welche Veränderungen nötigt das den verschiedenen Teilen unserer Gesellschaft ab? Wie steht es dabei um das Verhältnis zwischen (un)zumutbar und notwendig? Und welche Rolle haben dabei Wissenschaft und Wirtschaft?

Um all das und einiges mehr in einem gut einstündigen Format zu verhandeln, haben wir auch wieder ganz verschiedene Leute mit großartigen Stories und Initiativen kennengelernt, die wir in der Show präsentieren. Unser aktuelles “Line-up” findet Ihr hier. Und jetzt freuen wir uns maximal, die Ergebnisse quer durch Deutschland mit all jenen zu teilen, die zu uns kommen, die Show sehen und anschließend mit uns diskutieren wollen.

Am 6. März feiert unser neues Programm aber zunächst im Futurium in Berlin Premiere – dort stehen für einen sehr besonderen Abend gemeinsam mit dem wunderbaren Igor Levit auf der Bühne (siehe auch Foto oben). Unsere Tour im Anschluss – leider dann ohne Igor – entwickelt sich ebenfalls, 12 Auftritte stehen heute schon fest – weitere Termine sind in Vorbereitung und wir freuen uns natürlich, wenn Ihr Vorschläge habt, wo wir noch auftreten könnten: post@vollehalle.de

Fotos und Film zur neuen Show folgen bald, daran arbeiten wir direkt nach der Premiere des neuen Programms.

Foto: Futurium